Kaninchen und Meerschweinchen sind gesellige Tiere und ausschließlich Pflanzenfresser.
Ihr Verdauungstrakt ist auf ständiges Fressen ausgelegt. Die Nahrungspassage erfolgt durch „Nachschieben“, da diese Nager keine Darmperestaltik besitzen. Die Passage des Nahrungsbreis kann 4–5 Tage dauern.
Und bedenken Sie: Kaninchen und Meerschweinchen können nicht Erbrechen!
Die Zähne sind nachwachsend und müssen sich ständig abnutzen. Daher sollte immer etwas Rohfaser im Stall sein.
In der Natur fressen Kaninchen und Meerschweinchen bis zu 80 Mal am Tag kleine Portionen.
Der Blinddarm ist die Gärkammer. Hier wird der Blinddarmkot gebildet, welcher aus Verdauungbakterien und deren Umwandlungsprodukten Eiweiß, Kohlenhydrate, Fettsäuren und Vitaminen besteht. Dieser Kot wird mit einer Putzbewegung am After wieder aufgenommen und nochmals verdaut. Damit versorgen sich Kaninchen und Meerschweinchen selbst mit allem was sie brauchen.

Meerschweinchen gehören zu den wenigen Lebewesen, die das Vitamin C nicht selber bilden können. Bei abwechslungsreicher Fütterung mit frischem Gemüse (Tomaten, Erdbeeren, Brokkoli, Petersilie, Paprika, Fenchel, Keimsprossen) werden sie ausreichend versorgt.

Gutes Heu sollte immer zur Verfügung stehen, ebenso wie frisches Wasser.

Trockenfutter besteht meist aus Getreidemischungen, die die Darmbakterienvielfalt, die für die Zellulosespaltung notwendig ist, zerstören. Langfristig kann es dadurch zu Verdauungsproblemen kommen.

Dazu auch hier eine sehr gute Seite.